Finde deine beste Babytrage:

Die richtige Babytrage finden - für Dich und Dein Baby

Babytragen hat viele Vorteile! Dein Baby kann die Welt vom sicheren Hafen aus entdecken, geborgen und geliebt. Das Tragen ist ein sanfter Übergang aus Mamas Bauch in unsere laute, helle Welt. Gleichzeitig erfährt dein Baby beim Tragen eine ganz natürliche Frühförderung – für Körper und Geist gleichermaßen. Und: Beim Tragen schläft es sich sooo gut!

Dir als Mama und Papa schenkt das Tragen deines Babys – endlich freie Hände! Bewegungsfreiheit, Flexibilität und es erleichtert deinen täglichen Alltag. Deshalb sagen wir auch immer: Buzzidile sind Alltagsbegleiter, Einschlafhelfer und Ausflugskumpels! 

Welche Babytrage ist die richtige?

Das ist jetzt die Frage, die wir dir mit unserem Kaufberater oben beantworten wollen. Mit ein paar einfachen Fragen findest du die beste Babytrage für dein Baby und dich. 

Hier wollen wir dir aber auch noch ein paar Hintergrundinformationen geben und einen kurzen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten bei den Baby-Tragesystemen. Also, legen wir los!

Was macht eine gute Babytrage aus

Es gibt ein paar grundlegende Punkte, die eine Babytrage erfüllen sollte: 

- Aufrecht und gut umschlossen tragen: Wir empehlen dir, dein Baby aufrecht zu tragen und nicht in Liegepositionen. Das aufrechte Tragen belastet Babys Hüfte nicht – im Gegenteil, die Hüftentwicklung wird unterstützt (dazu gleich im nächsten Punkt). Die Babytrage sollte dein Baby gut umschließen. Vor allem auch im Bereich des Rückens. Dein Baby soll sich in der Trage einrunden können, aber nicht zusammensacken. 

- Anhock-Spreiz-Haltung: Was ist das denn? Ganz einfach: Diese Haltung nimmt dein Baby automatisch ein, immer wenn du es hochnimmst – die Beinchen sind leicht gespreizt und angezogen - wie ein kleiner Frosch. Oft wird das auch M-Haltung genannt. Deine Babytrage sollte diese Anhock-Spreiz-Haltung unterstützen. Das funktioniert mit einem Sitzbereich, der in etwa von Kniekehle zu Kniekehle deines Babys reicht. Damit wird die Hüftentwicklung deines Babys perfekt unterstützt! 

- Mitwachsend: Damit die Babytrage diese Funktion – die Hüftentwicklung positiv durch eine gute Anhock-Spreiz-Haltung zu unterstützen – auch lange erfüllen kann, sollte sich mit deinem Kind mitwachsen! Achte beim Mitwachsen bitte auf Größen-Angaben. Gewichtsangaben sagen da wenig aus, weil sie sich auf das Gewicht eines Testkörpers beim technischen Funktionstest beziehen und nicht auf die Größe eines Kindes. Pssst…. ALLE Buzzidil Babytragen wachsen mit – in der Höhe und Breite des Rückenpaneels, und das sehr lange Zeit.  

- Freies Näschen, freie Sicht: Das Köpfchen deines Babys muss aus der Babytrage hinaussehen, damit es frei atmen kann. Abgesehen davon, dass Babys schon mit 2 Monaten den Ausblick genießen! Wähle darum eine Babytrage, die JETZT passt und nicht demnächst mal. Dein Baby soll darin nicht versinken. 

- Komfort für dich: Eine Babytrage soll ergonomisch für das Baby sein. Sie muss aber auch für dich komfortabel und rückenschonend sein. Bei den Buzzidil Babytragen wird das durch hochwertige Polsterungen und sinnvolle technische Lösungen sicher gestellt. 

- Verschiedene Tragepositionen: Damit du auch lange bequem tragen kannst, sollte deine Babytrage – wie übrigens alle Buzzidil Tragehilfen – zum Tragen vor dem Bauch und am Rücken geeignet sein. Besonders bei größeren, schwereren Tragekindern ist das Rückentragen eine große Erleichterung! Bitte dein Baby vor dem Bauch nicht mit dem Gesicht nach vorn tragen. Glaub uns, die Aussicht ist nicht so toll. 

- Nachhaltig gefertigt: Du willst deinem Baby mit dem Tragen etwas Gutes tun. Tu das mit einer wirklich nachhaltig gefertigten Babytrage. Bio-Baumwolle ist gut. Eine Trage, die zudem noch nicht zwei Mal um die ganze Welt gereist ist, ist noch besser! Bedenke den ökologischen Fußabdruck, den es hat, wenn zuerst Stoffe mit Schiffscontainern transportiert werden, dann zu billigsten Arbeitsbedingungen in Dritte-Welt-Ländern eine Babytrage genäht wird, um anschließend noch einmal im Schiffscontainer um die halbe Welt zu reisen. Das alles geht auf Kosten unserer Kinder. Aus diesem Grund fertigen wir unsere Babytragen in Europa, da wo wir sie auch verkaufen. 

Arten von Babytragen - Mei Tai, Halfbuckle, Fullbuckle?

Du bist manchen der folgenden Begriffe vermutlich schon begegnet und hast dich gefragt, was sie heißen … Fullbuckle, Halfbuckle Wraptai, Onbuhimo???? Und ist ein Mai Tai nicht ein Cocktail? 

Wir lüften das Geheimnis hinter diesen Begriffen: 

Mei Tai / Meh Dai

Babytrage mit Schulterträgern zum Binden, mit einem vorgefertigten Rückenteil und einem Hüftgurt. 

Mei Tai Babytrage von Buzzidil: MyTai (0-24 Monate)

+ wirklich einfach zu binden 

+ passt gut, für Eltern mit stark unterschiedlichen Staturen (großer Papa, zarte Mama) 

- die langen Schulterträger-Bänder muss man mögen

- bei schwereren Babys über 9 Kilo hängt schon mehr Gewicht an deinen Schultern. 

Wraptai / Wrapcon  / Wrapconversion / Bei Dai

Das ist ein Mei Tai mit 20 – 30 cm breiten Stoffbahnen als Schulterträgern.

Wraptai von Buzzidil: Wrapidil (0-48 Monate)

+ hier kannst du kreativ werden und ganz vielfältig binden

+ wächst lang mit, kann sehr individuell angepasst werden

- ein wenig Geduld zum richtig binden lernen brauchst du schon 

Halfbuckle

Das ist ein Mei Tai mit Schulterträgern zum Binden und mit einem Hüftgurt mit Schließe. MyTai und BuzziTai sind solche Halfbuckle-Tragen ;-)

+ lässt sich noch schneller anlegen als ein klassischer Mei Tai dank Hüftgurt mit Schließe statt zum Binden. 

+ Hüftgurt leicht absenkbar zum Stillen in der Trage.

Fullbuckle oder Vollschnallentrage 

Das ist eine Babytrage, die rein mit Rucksackschnallen geschlossen wird.  

Das Buzzidil ist ein Fullbuckle (0-48 Monate in 3 mitmachenden Größen) 

+ kein Binden, keine langen Schulterträger, die beim Anlegen am Boden liegen

+ beim Buzzidil kannst du bei größeren Babys die Schulterträger am Rückenteil einklicken – damit geht ganz viel Gewicht von deinen Schultern auf den gepolsterten Hüftgurt. Angenehm bei schwereren, größeren Babys! 

– manche Eltern finden es tricky, den Brustgurt zu schließen. Aber da haben wir einen richtig guten Tipp, wie das super klappt. 

Preschooler Wandertrage

Der Buzzidil Preschooler ist ein sehr großer Fullbuckle zum Wandern mit Kleinkindern. 

Buzzidil Preschooler Wandertrage ab Körpergröße 92 cm bis ca Gr 110/116

+ sehr bequeme Wandertrage, aber auch perfekt für den Alltag

+ leichter, kleineres Packmaß als eine herkömmliche Wanderkraxe 

+ ergonomisch für’s Kind, 

+ bequem für den Tragenden mit hoher Trittsicherheit, weil das Kind nicht so hoch am Rücken des Tragenden positioniert ist. 

- im Gegensatz zu einer Kraxe mit Metallgestänge, kannst du das Kind nicht mit der Trage abstellen, kein integrierter Rucksack. 

Onbuhimo

Tragehilfe ohne Hüftgurt, das Kind wird quasi wie ein Rucksack getragen. 

Onbuhimo von Buzzidil: BuzziBu (mit 1 Schließ zum Fullbuckle umbaubar)

+ sehr schnelle Trage für zwischendurch 

+ leicht, kleines Packmaß

- bei reinen Onbuhimos liegt das Gewicht des Kindes nur an den Schultern des Tragenden (weil das auf Dauer schwer wird, lässt sich das BuzziBu zum Fullbuckle machen).  

Tragetuch

Das Tragetuch ist ein ca 70 cm breites, mehrere Meter langes Tuch

+ der Klassiker unter den Tragehilfen ist unglaublich vielfältig, 

+ wächst quasi ewig mit, 

- den Umgang damit solltest du unbedingt lernen, damit du es sinnvoll und gut verwenden kansnt. Wir empfehlen dir eine Trageberatung

Ringsling

Der Ringsling ist ein etwas mehr als 2 m langes Tuch mit Ringen, das seitlich getragen und durch die Ringe festgezogen wird

+ sehr kleines Packmaß

+ perfekt für zwischendurch

- einseitige Belastung für den Tragenden, da der Sling immer über eine Schulter getragen wird.. 

Um die Website optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet wir Cookies. Alle Informationen zu den von uns gesetzten Cookies und Analysetools finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung: https://www.buzzidil.com/de/cms/6-datenschutzerklaerung