Wie Babytragen Eifersucht unter Geschwistern minimiert

- Kategorie : Buzzidil , BuzziTai , Tragetipps , Wrapidil
star
star
star
star
star

Mit der Geburt eines Geschwisterchens ändert sich vieles in der Familie – zwar freuen sich die älteren Kinder, lieben die Vergleiche in der Schwangerschaft, welche Obstgröße das Baby schon erreicht hat, streicheln gerne den Bauch und lauschen den Geschichten aus ihrer Babyzeit – aber sie können die bevorstehende Veränderung nicht abschätzen. Eifersucht unter Geschwistern wird erst nach der Geburt zum Thema. Letzte Woche habe ich schon von meinen Erfahrungen und Beobachtungen bei meinen Jungs erzählt – und ich möchte euch jetzt noch einen Tipp mit auf den Weg geben: Babytragen. Ich erzähle euch, warum Babytragen die Eifersucht unter Geschwistern reduzieren kann.

Mag das Kind das Baby nicht?

Beginnen ältere Geschwister nach der Ankunft des Babys Wut, Aggression oder Trotz zu zeigen, sind Eltern oft ratlos. Ganz oft versuchen ältere Geschwisterchen auch ihre Verzweiflung sozial zu zeigen: Plötzlich wollen sie auch wieder eine Windel oder den Schnulli, sie weinen viel, brauchen vermehrt Aufmerksamkeit. Ein Kindergarten-Freund meines Großen hat seinen Babybruder immer so fest gestreichelt oder ihm so fest die Händchen gehalten, dass der zu weinen begann. Auch eine verdecktere Art, Aggression zu zeigen. Aber wie ist das? Mag das Kleinkind sein Baby-Geschwisterchen nicht?

Ich denke, so sollte dieses Verhalten nicht verstanden werden. Viel eher ist es Angst, die die größeren Geschwisterchen zu diesen Verhaltensweisen bewegt – Angst, die Eltern (noch mehr) zu verlieren; Angst nicht mehr geliebt zu werden; Angst, unsichtbar zu werden.

Das ältere Kind bemerkt, dass das Baby liebkost und gepflegt wird, dass jeder sofort hinläuft wenn es weint und es sofort getröstet wird, dass Freunde und Verwandte das Baby freudig begrüßen, es halten, ihm ein Geschenk mitbringen….. das Baby steht im Zentrum der Aufmerksamkeit. Das alles wirkt auf das ältere Geschwisterkind befremdlich und neu und bereitet ihm Angst. Diese Angst kann ein so kleines Kind oft nicht in Worte fassen und reagiert daher ablehnend, zurückgezogen oder ganz im Gegenteil: Mit Wut.

Mit jedem Baby, das in eine Familie geboren wird, ändern sich die Rollen und die neue Familienkonstellation muss erst gefunden werden. Das braucht Zeit. Und: Je jünger das Geschwisterkind ist, desto mehr ist es auf die Zuwendung von Mama und Papa angewiesen.

Was du für das ältere Geschwisterkind tun kannst

Kinder erfahren. Was wir sagen ist gar nicht so wichtig für sie – was wir tun, umso mehr. Das bedeutet aber auch, dass wir natürlich mit unserem älteren Kind darüber reden können, dass wir es genauso lieben wie zuvor. Aber das muss das Kind auch fühlen können.

Partner/Großeltern/enge Vertraute deines Kindes sind in dieser Situation nicht nur für die Mama eine wichtige Unterstützung sondern auch Halt für das ältere Geschwisterchen. Sie können als Bezugsperson viel abfedern, sich mit dem älteren Kind verbünden. Bitte auch Besucher zuerst Zeit mit dem Großkind zu verbringen, mit ihm zu spielen oder einen Ausflug auf den Spielplatz zu machen, bevor das Baby wieder im Mittelpunkt steht.

Exklusive Kuschelzeit mit dem „Großkind“ hilft – aber am wichtigsten ist ein stabiler, ehrlicher Umgang: „Ja, das ist jetzt gerade nicht sehr lustig für Dich.“ Als Eltern fügen wir dann gern ein Aber hinzu - „Aber in ein paar Jahren, werdet Ihr wunderbar miteinander spielen können“ oder „Aber ich hab Dich noch immer genauso lieb“ oder „Aber Papa verbringt jetzt mehr Zeit mit Dir“ – das sollten wir uns getrost schenken. Kein Aber. Es ist gerade nicht leicht für das ältere Kind. Punkt.

Wie Babytragen Eifersucht unter Geschwistern minimiert

Aus meiner persönlichen Erfahrung weiß ich, dass eine Babytrage den Alltag mit Baby immer erleichtert. Einschlafen fällt leichter, das Baby bekommt volle Geborgenheit, es ist zufriedener, weint weniger und - wenn du stillst - klappt auch das noch ganz nebenbei in der Babytrage (zum Video: Stillen in der Tragehilfe).

Das Tragen des Babys ist aber auch eine besondere Unterstützung, um sich dem älteren Geschwisterchen mehr zuwenden zu können. Das Baby schläft geborgen vor dem Bauch und die Hände sind frei, um mit dem großen Kind Lego zu bauen, es auf der Schaukel anzuschubsen, gemeinsam zu gärtnern oder zu basteln. Dein Baby bekommt die Nähe und Geborgenheit, die es braucht - und Dein Großkind kann trotzdem mit Deiner vollen Aufmerksamkeit seine Welt entdecken.

Und wenn dein älteres Kind schon alt genug ist, dann kann es sich auch selbst im Babytragen probieren, denn eines wissen wir: Durch Nähe und Kuscheln entsteht Bindung. Auch unter Geschwistern.

Puppentragen als Rollenspiel

Oft entdecken ältere Geschwisterchen dann auch Puppentragen als Utensil für ihre Rollenspiele. Schließlich ist das, was wir unseren Kindern vorleben, immer der allerwichtigste Erziehungsfaktor. Reden ist schön. Aber Tun ist ausschlaggebend. Und da wollen dann viele ältere Geschwisterchen – genau wie Mama und Papa – ihre Kuschelfreunde tragen.

Die Zeit mit Baby und Kleinkind(ern) ist immer herausfordernd. Sie ist prall gefüllt mit Anforderungen, aber auch mit einem gegenseitigen Entdecken, mit Staunen, mit Freude… und sicher auch mir vielen Anstrengungen, von holprigen Nächten zu Kristen und Konflikten.

Mit dem Babytragen kannst Du es für Dich und Deine Familie ein Stück leichter machen.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne auf Pinterest!

Bitte einloggen, um diesen Artikel zu bewerten

Um die Website optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet wir Cookies. Alle Informationen zu den von uns gesetzten Cookies und Analysetools finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung: https://www.buzzidil.com/de/cms/6-datenschutzerklaerung