Babys sind Traglinge und werden schon als Traglinge geboren: Wenn du dein Baby hochhebst, dann hilft es mit, baut Körperspannung auf und zieht seine Beinchen an. Eine Babytrage für Neugeborene unterstützt dich nicht nur in der ersten Zeit nach der Geburt.

Tragen gibt deinem Baby ein Gefühl von Wärme, Nähe und Geborgenheit – etwas, das es aus dem Bauch gut kennt. Die rhythmischen Bewegungen wirken beruhigend und gleichzeitig fördern sie die Entwicklung Deines Babys. Eine Studie der University of British Columbia hat sogar ergeben, dass Kuscheln die Zellreifung positiv begünstigt.

Aber das Tragen bringt nicht nur positive Effekte für Dein Baby, auch für dich als Mama und Papa hat es viele Vorteile: Du hast beide Hände frei, um Arbeiten zu erledigen oder dich um ein Geschwisterchen zu kümmern, und dein Baby fühlt sich wohl. Kein Berg ist zu hoch, Schneematsch und Schotter kein Thema und auch in öffentlichen Verkehrsmitteln kommst Du reibungsloser voran. Mit einer bequemen Babytrage lastet auch das Gewicht Deines Kindes nicht so schwer an.

Tragen kannst du übrigens vom ersten Tag an: Worauf es  bei einer Babytrage für Neugeborene ankommt, verraten wir dir hier:

Vorteile einer Babytrage für Neugeborene

Dein Baby ist ein Tragling. Je früher du also mit dem Tragen beginnst, desto besser. Ob du dich nun für ein Tragetuch oder eine Babytrage entscheidest, ist Geschmackssache.

Das sollte eine Babytrage für Neugeborene können

Eine Babytrage sollte dein Baby vor allem eines: ausreichend stützen. Nicht alle erhältlichen Tragen unterstützen die körperliche Entwicklung deines Babys optimal. Deswegen gibt es beim Kauf ein paar Dinge zu beachten:

  • Das Baby sollte aufrecht getragen werden.
  • Die Trage sollte Dein Kind gut umschließen, sodass es nicht zusammensackt. Darum: Besonders bei kleinen Babys die gerade jetzt passende Größe wählen. Nicht auf Vorrat kaufen!
  • Der Rücken Deines kleinen Babys sollte sich einrunden können, ohne dass punktueller Zug oder Druck ausgeübt wird. Aus diesem Grund kann man beim Buzzidil bei Babys, die noch nicht robben oder krabbeln, die Schulterträger am Hüftgurt befestigen.
  • Wenn Du Dein Baby hochnimmst, hockt es die Beinchen an. Diese „Anhock-Spreizhaltung“ sollte durch die Tragehilfe unterstützt werden. Das trägt positiv zur Hüftreifung bei! Die Beinchen sollten nicht einfach herunterbaumeln.
  • Die ideale Babytrage ist stufenlos verstellbar, um sich der aktuellen Größe deines Kindes über lange Zeit anzupassen.
  • Das Baby muss mit dem Kopf aus der Trage hinaus sehen. Achte darauf, dass es frei atmen kann!

Als Tipp: Dein Baby ist dann auf einer guten Höhe, wenn du ihm ein Kuss auf sein Köpfchen geben kannst.

Welche Babytrage ist von Geburt an für Neugeborene geeignet?

Das Buzzidil ist eine der am längsten passenden Tragehilfen. Wie ein guter Autositz kann aber auch eine vorgeformte Komforttrage nicht von 0 bis 4 immer optimal passen. Deshalb sind die Schnallentragen von Buzzidil in verschiedenen Größen erhältlich; jede Größe wächst über einen langen Zeitraum mit. So passt das Buzzidil sich optimal an.

Der Vorteil einer Fertigtrage: Du kannst dein Kind besonders schnell an- und ablegen und dabei kaum etwas falsch machen. Durch unser ausgeklügeltes Tragesystem nimmt dein Kind die Anhock-Spreiz-Haltung ganz automatisch ein – für kleine Babys ist von orthopädischer Seite also nichts zu befürchten.

Bei Buzzidil gibt es drei Varianten für dich und dein Neugeborenes:

Buzzidil Babysize

Buzzidil Babysize ist ab Gr 56 geeignet. Mit einer Stegbreite von ca 18-37cm lässt es sich stufenlos anpassen und wächst auch in der Höhe dank der Regulierung des Rückenpaneels aus Tragetuchstoff mit. Ideal passt es deinem Baby von Größe 56-86 (etwa 0-18 Monate), bei kleineren Babys kannst Du das Buzzidil noch mit den Kordeln zur Stegverstellung zusätzlich anpassen. Wie das geht zeigen wir Dir in diesem Video:

BuzziTai

Buzzidil neueste Babytrage ist einzigartig am Tragemarkt: MeiTai und Fullbuckle sind hier in EINEM Tragesystem verbunden. Du kannst den BuzziTai entweder binden wie einen MeiTai oder du verwendest ihn als Trage komplett zum Klicken, ganz ohne Binden.

Ein Mai Tai lässt sich sehr schnell auf Tragende verschiedener Staturen anpassen: zarte Mama, großer Papa – kein Thema. Viele Eltern wählen einen MeiTai auch gern als erste Tragehilfe für ihr Neugeborenes – gut anpassbar wie ein Tragetuch, aber schneller und einfacher verwendbar.

Der MeiTai ist eine unkomplizierte, komfortable Einsteiger-Trage.

Der Begriff „Halfbuckle“ bedeutet, dass die Schulterträger eines MeiTais gebunden werden, der Hüftgurt aber mit einer Rucksackschließe befestigt wird. Das hat den Vorteil, dass man den Hüftgurt auch während des Tragens gut nachziehen kann und dass man immer genau weiß, welcher Verschluss für Hüftgurt bzw Knoten für die Schulterträger ist.

Werden Babies größer und schwerer, empfinden viele Eltern aber das Gewicht des Kindes, das beim MeiTai stärker an ihren Schultern lastet als schwer. Das ist dann oft der Moment, in dem Eltern zu einer Fullbuckle Tragehilfe wechseln. Werden da die Schulterträger am Rückenpaneel befestigt, dann wird viel Gewicht von den Schultern auf den Hüftgurt abgeleitet.

Buzzidil Wrapidil

Du suchst nach einer Mischung aus Tragetuch und Babytrage mit Schnallen? Die Wrapidil Babytrage ist eine Bauch- und Rückentrage mit breiten Tuchträgern und vielfältigen Bindemöglichkeiten. Damit es schneller geht, hat der Hüftgurt eine Schnalle. Das Wrapidil wächst von 0 – 36 Monate mit und ist durch die breit auffächerbaren Träger nicht nur angenehm zu tragen, sondern auch extrem lange verwendbar. Dabei lässt es sich auch schon auf sehr kleine Babys perfekt anpassen.

Alle Buzzidil-Tragen haben eines gemeinsam: Sie sind so ergonomisch geformt, dass sie die Gewichtsbelastung angenehm verteilen und dadurch den Rücken entlasten – egal, in welcher Trageposition. Alle Babytragen sind einfach verstellbar und stufenlos mitwachsend.