Tragen bei Krankheit - Gastbeitrag von Julia Nickmann

- Kategorie : Tragetipps
star
star
star
star
star

Gerade dann, wenn unsere Kleinen krank sind, sind sie besonders schmusig und wollen gern auch mal rund um die Uhr getragen werden. Und auch wenn diese Zeiten für uns Eltern unglaublich anstrengend sein können, so profitieren unsere Kleinsten doch enorm davon, wenn wir sie bei Krankheit tragen.

Hier einmal eine kleine Übersicht, warum es sinnvoll und sogar Heilungsfördernd ist, wenn ihr eure kranken Mäuse tragt:

Tragen bei Krankheit

  • Natürlich fühlen sich eure Kleinen getragen wohl und geborgen. Die beste Voraussetzung, um gesund zu werden.
  • Babys schlafen am Tag getragen oft tiefer und erholsamer, guter Schlaf regeneriert und fördert so die Heilung
  • Fiebrige Kinder profitieren vom Wärmeaustausch während dem Tragen und können so besser ihre Temperatur regulieren. Wir Eltern fungieren bei Fieber als Wärmeableiter, da unser Körper ja die normale und damit kühlere Körpertemperatur hat. Kinder mit Fieber überhitzen beim Tragen daher NICHT. Genau das Gegenteil ist der Fall und darum wird sogar dazu geraten unbedingt zu tragen (vlg. dazu auch die Empfehlungen des Tragenetzwerks).
  • Tragen kann die Verdauung durch die wohlige Wärme beruhigen.

Tragen beim (Kinder-)Arzt

Meist suchen wir mit unseren Babys bei Fieber oder Unwohlsein den Kinderarzt auf. Gerade für kranke Babys ist das natürlich super anstrengend und nicht selten auch mit Stress verbunden. Auch hier lohnt sich das Tragen sehr, denn ihr habt euer Baby nah bei euch. Eure Babys können sich bei euch rückversichern. Wenn ihr entspannt in ungewohnter Umgebung seid, so sind es auch eure Babys. Sie können die Praxis auf Augenhöhe mit euch erkunden - das beugt Unsicherheiten vor und hilft euren Babys enorm die ganzen Eindrücke zu verarbeiten. Auch nach der Behandlung können sie direkt weiter kuscheln und so sind Tränen meist schnell vergessen. Vom Fieber müde gewordene Babys können super einschlafen auch wenn die Wartezeit vielleicht länger wird als gedacht. Die Liste der Vorteile ist lang.

Schnell und einfach

Gerade für solche Wege liebe ich Tragesysteme die schnell und unkompliziert anzulegen und dabei maximal bequem sind.
Das neue Buzzidil Evolution bietet euch genau diesen Komfort. Habt ihr die Trage einmal gut auf euch und euer Baby eingestellt, könnt ihr euer Kind ganz easy hineinsetzen, festziehen und lostragen. Der breite Bauchgurt nimmt dabei unglaublich gut die Last vom Rücken und das weiche Material ist super kuschelig und anschmiegsam. Genau das richtige für kranke Mäuse. Und auch auch für mich, als überzeugte Tuch-Tante,  ist das Buzzidil Evolution die perfekt Wahl für solche Tage. Warum?


Bei uns läuft es so, dass ich mit dem Auto zum Kinderarzt fahren und dann in den 3. Stock muss. Mit dem Maxi Cosi kann das schnell zur Trainingseinheit der unangenehmen Art werden und mit einer Trage sind die Arztbesuche für uns alle wesentlich entspannter. Ich muss nichts binden, nichts hängt auf dem Boden. Beginnt die Untersuchung, kann ich mein Kind aus der Trage nehmen,  den Bauchgurt umgeschnallt lassen und nach der Untersuchung habe ich mein Kind mit wenigen Handgriffen wieder sicher und nah bei mir.
Für mich ist eine Trage daher ganz klar die beste Wahl für Termine und Erledigungen, für kurze Wege oder Situationen, in denen man das Baby öfter mal rausnehmen und dann wieder hineinsetzen muss.

Tragen ist eine Bereicherung

Tragen ist in so vielerlei Hinsicht eine Bereicherung in meinem Alltag als 3fach Mama. Davon profitieren nicht nur meine Kinder, sondern auch ich kann viele trubelige Situationen viel entspannter angehen und lösen. Für immer mehr Eltern wird Tragen zur Herzenssache, Bonding und Bindung mit unseren Babys immer essenzieller. Diese Entwicklung macht mich persönlich sehr glücklich. Umso toller ist es, dass es Hersteller mit Herz wie Buzzidil gibt, die ihre Tragesysteme stetig überarbeiten und verbessern. Immer mit dem Ziel das Tragen für Babys und Eltern noch bequemer und einfacher zu gestalten, ohne dabei auf Nachhaltigkeit, Fairness und lokale Produktion zu verzichten.
Ich persönlich sage Danke????Und freue mich auf alles, was Buzzidil noch so für uns Trageeltern bereit hält❤

Gastbeitrag von 3-fach-Mama und Trageberaterin Julia Nickmann (@Tragenest)

Das könnte dich auch interessieren

Bitte einloggen, um diesen Artikel zu bewerten

Um die Website optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet wir Cookies. Alle Informationen zu den von uns gesetzten Cookies und Analysetools finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung: https://www.buzzidil.com/de/cms/6-datenschutzerklaerung