7 Tipps für sicheres Babytragen im Sommer

- Kategorie : BuzziBu , Buzzidil , Tragetipps
star
star
star
star
star

Tragen im Sommer IST heiß. Das ist mal eine Tatsache. Abgesehen von den vielen Vorteilen (freie Hände, volle Bewegungsfreiheit für Ausflüge, Entdecken auf Augenhöhe für Dein Kind) bringt ganz konkret das Tragen im Sommer noch einen Vorteil: Durch dein Schwitzen kühlst du dein Baby beim Tragen mit! 

Kleine Babys haben oft noch Probleme mit ihrer Wärmeregulierung. Gerade beim Tragen ist da das Schwitzen der Eltern von Vorteil für das Baby, ist doch Schwitzen die natürliche Klimaanlage unseres Körpers. Ich fand diesen Gedanken immer sehr tröstlich und hilfreich und gemeinsam hat es sich so dann gleich besser geschwitzt. 

Welche Tragevarianten und Materialien sind besonders gut für den Sommer geeignet? Was ziehe ich dem Baby an? Welche Grundregeln gibt es für's Tragen im Sommer? Wir haben die wichtigsten Tipps fürs sichere Babytragen im Sommer zusammengefasst: 

Babytragen im Sommer: Geeignete Trage-Varianten

Tragen im Sommer kann vor allem durch die Wahl luftigerer Tragevarianten angenehmer gemacht werden: So raten wir von drei-lagigen Bindeweisen bei Tragetüchern ab und empfehlen einlagige Bindevarianten, zB vor dem Bauch das Känguru oder am Rücken den einfachen Rucksack. Bei Tragetüchern empfehlen wir leichtere Webungen aus Baumwolle oder einen kühlen Materialmix, etwa mit Leinen, Seide oder Bambus. Ein Ringsling ist auch eine kühlere Alternative für zwischendurch. 

Grundsätzlich sind Tragehilfen oft luftiger als Tücher, weil hier seitlich Luft zum Babykörper kommt und auch der Tragende nicht so "eingepackt" ist. Auch bei Tragehilfen ist etwa Baumwolle ein gutes Material - atmungsaktiv, wärmeregulierend und schweißsaugend. Mesh-Einsätze halten wir hingegen für wenig sinnvoll - Kühlung vielleicht, aber an der falschen Stelle.  

BuzziBreeze: Sommer-Babytrage ohne Plastik-Mesh

Aus folgenden Gründen haben wir uns gegen eine Mesh-Babytrage für den Sommer entschieden:

  • Der Mesh-Einsatz befindet sich auf Babys Rücken - Wärmepunkt beim Tragen ist aber die Stelle, an der Baby und Tragende Bauch an Bauch unterwegs sind. Kann da ein Mesh-Einsatz am Rücken Abhilfe schaffen? Eher nicht. 
  • Wenn ein Baby schwitzt und das Konzept Mesh-Einsatz am Rücken tatsächlich kühle Luft an Babys Rücken befördert, so erscheint uns ein kühler Luftzug auf einen verschwitzten Babyrücken nicht so optimal
  • Mesh ist Polyester-Gewebe. Und wenn man nun bedenkt, dass 35% des gesundheitsschädlichen Mikroplastik in unserer Umwelt aus der Wäsche von Textilien mit Chemiefasern in den Haushalten resultiert, ist klar, dass es noch mehr Chemiefasern nicht braucht. Dasselbe gilt übrigens für Nylon-Tragehilfen, die gern als "Fallschirmseide" beworben werden. 

Mesh ist also nicht unsere Antwort auf heiße Sommertemperaturen. Wir haben uns bei unserer Sommer-Babytrage BuzziBreeze für eine alte Naturfaser entschieden: Baumwolle - atmungsaktiv, temperaturausgleichend und saugend. 

Damit es beim Tragen nicht unnötig heiß wird, haben wir bei unserer Sommer-Babytrage, dem BuzziBreeze das Rückenpaneel mit einlagigem Baumwoll-Einsatz versehen. Die Kopfstütze ist abnehmbar (denn auch die würde ja wieder über Babys Rücken hängen) und ist zudem einlagig. 

Bei der verwendeten Baumwolle haben wir auf eine besondere Webung, unsere Cool-Weave Webung gesetzt. Dabei handelt es sich um eine Kreuzköper-Webart, die aber ein wenig an das bekannte Sommermaterial Waffel-Piquet erinnert. Die Cool-Weave-Baumwolle wirkt durch ihre Strukturierung kühlend. 

Den BuzziBreeze gibt es in zwei mitwachsenden Größen: 

  • Basic - ab Geburt bis 2 Jahre
  • Plus - die Preschooler-Größe ab 2 Jahre

Hier siehst du den BuzziBreeze im Überblick: 

BuzziBreeze Sommer-Babytrage

BuzziBu - Onbuhimo & Fullbuckle ohne wärmenden Hüftgurt

Gerade im Sommer ist auch der Onbuhimo eine besonders angenehme Trage-Variante. Beim Onbuhimo gibt es keinen gepolsterten Hüfgurt hat und er ist damit nochmal luftiger. Dabei solltest du aber beachten: Ein Onbuhimo ist eher eine Trage für kürzere Strecken oder schnelles rauf und runter. Das Gewicht lastet beim Onbuhimo – in Ermangelung eines Hüftgurts – auf den Schultern.

Weil es erstens immer anders kommt und zweitens als man denkt, haben wir uns bei unserem Onbuhimo, BuzziBu, eine Lösung mit einer kleinen Schließe überlegt, mit dem du aus dem BuzziBu binnen Sekunden und ohne eine Hüftgurtpolsterung mit dir herumtragen zu müssen, eine bequeme Komforttrage machen kannst. Wie das genau geht, kannst du hier herausfinden: Zur BuzziBu Anleitung

Auch ohne fest gepolsterten Hüftgurt funktioniert beim BuzziBu die Gewichtsverlagerung auf Deine Hüfte. Das macht ein längeres Tragen bequemer als mit einem reinen Onbuhimo. Unseren Onbuhimo & Fullbuckle ohne Hüftgurt BuzziBu zeigen wir Dir hier im Überblick:

BuzziBu Onbuhimo und Fullbuckle

7 wichtige Tipps für das Babytragen im Sommer

Es gibt einige grundsätzliche Tipps, die du beim Tragen im Sommer beachten solltest:

  1. Mittagshitze und pralle Sonne meiden, eher im Schatten aufhalten.
  2. Sonnenschutz durch Kleidung: längere luftigere Kleidung aus wärmeregulierender Baumwolle oder anderen Naturfasern, wie Leinen oder Seide für das Baby. Sonnenhut nicht vergessen! Die Kopfstütze ist kein Sonnenhut und sollte immer so hochgezogen werden, dass frische Luft zu Babys Gesicht kommt (also nicht den Kopf komplett damit bedecken!)
  3. Das Baby solltest du nicht zu warm anziehen – Tragehilfe oder Tragetuch ersetzen eine Kleidungsschicht. 
  4. Nach Bedarf stillen – die Muttermilch passt sich hier den Bedürfnissen des Babys perfekt an. Wenn du nicht stillst – Wasser mitnehmen und dem Baby regelmäßig anbieten.
  5. Tragehilfen und Tragetücher aus Baumwolle, Leinen, Seide sind besonders empfehlenswert.
  6. Durch dein Schwitzen kannst du dein Baby mitkühlen. Ein Vorteil, den dein Baby in keinem Kinderwagen hat. Am besten ein Hemdchen für’s Baby mitnehmen, falls es verschwitzt aus der Trage kommt.
  7. Babys Temperatur immer im Nacken kontrollieren.

Hitzestau in Auto und Kinderwagen

Das Thema Hitzestau ist in diesen heißen Sommertagen sehr aktuell. Wusstest Du, dass sich ein Auto innerhalb von wenigen Minuten auf lebensgefährliche Temperaturen aufheizen kann? 

Bitte das Baby deshalb nie – nie, nie – im Auto zurück lassen. Wir kennen das alle: Endlich schläft das Kind im Autositz ein und gerade da wäre noch eine kurze Besorgung zu erledigen. Ein Auto kann sich in der Sonne innerhalb von 5 - 10 Minuten so aufheizen, dass es zur Todesfalle für ein Kind werden kann. Jährlich sterben Kinder so in geparkten Autos.

Auch beim Kinderwagen raten wir zur Vorsicht: Wenn Eltern einen Kinderwagen sonnig abstellen und dann womöglich noch mit einem Tuch abdecken, um das Kind so vor der Sonne zu schützen, besteht auch da Überhitzungsgefahr. Unter dem Verdeck kann sich ein Hitzestau bilden und damit die Gefahr eines Hitzeschlags entstehen. Du solltest den Kinderwagen daher immer nur im Schatten abstellen und dann möglichst nicht das Verdeck zudecken. 

Ein Hitzeschlag beim Tragen ist hingegen sehr unwahrscheinlich: Beim Tragen seid ihr ganz nah an eurem Kind dran. Viel näher als im Autositz oder im Kinderwagen. Ihr spürt, wenn es eurem Kind zu heiß wird – ihr seid in unmittelbarem Körperkontakt zu Eurem Kind. Euer Kind kann euch direkt mitteilen, wenn es sich unwohl fühlt und am Ende gilt: Euch ist genauso heiß wie Eurem Kind - ihr habt also alle Temperaturinformationen gleich aus erster Hand! 

Einen wichtigen Tipp möchte ich Euch noch mitgeben: Die Kopfstütze einer Tragehilfe sollte Babys Köpfchen nie komplett einpacken - achte darauf, dass immer frische Luft an das Gesicht deines Kindes kommt. Das kannst Du ganz einfach regulieren, indem du die Kopfstützen-Seite beim Hinterkopf deines Babys festziehst und die bei Babys Gesicht locker lässt. 

In diesem Sinne: Happy Babywearing! Habt einen schönen (Trage-)Sommer mit euren Babys – tragend kommt ihr durch jede Stadt und auf jeden Berg. Viel Spaß!

Das könnte dich auch interessieren

Bitte einloggen, um diesen Artikel zu bewerten

Cookie-Zustimmung