Das Wrapidil 2.0 – eine Babytrage, die (ewig) lange mitwächst

Wrapidil Titelbild

Viele Eltern sind auf der Suche nach der einen perfekten Babytrage, die die ganze Tragezeit über mitwächst, nichts an Ergonomie und Komfort einbüßt, schnell angelegt und angenehm zu tragen ist. Die eierlegende Wollmilchsau also.

Meine Antwort darauf war früher immer: Das geht nur mit einem Tragetuch! Da bist du flexibel, kannst durch verschiedene Bindeweisen dein Kind immer passend tragen. Aber: Viele Eltern mögen das Tragetuch nicht, weil es doch einiges an Einarbeitung und Übung erfordert und nicht so schnell angelegt ist wie eine fertige Tragehilfe.

Es gibt aber eine Babytrage, die diesen Anforderungen – wächst mit von Anfang ohne Ende und ohne Kompromisse – gerecht  wird: Das Wrapidil von Buzzidil, eine Wrapconversion, auch WrapTai genannt. Durch seine breiten Träger lässt sich die Trage ohne Einschränkungen vergrößern. Wie, das erklären wir Euch unten.

Als das Wrapidil herauskam, war Buzzidil der erste Hersteller, der seiner Wrapcon einen Hüftgurt mit Schließe verpasste und so aus einem WrapTai einen Half-Buckle machte. Mit den auffächerbaren Schulterträgern ist das Wrapidil die perfekte Mischung zwischen einem Tragetuch und einer Babytrage mit Schließen. Ideal für alle, die nur eine Trage für die ganze Tragezeit kaufen möchten, aber mit den Bindeweisen des Tragetuchs nicht so vertraut sind.

Warum Fullbuckle und MeiTai Babytragen nicht endlos mitwachsen können

Jeder Fullbuckle und jeder MeiTai erreicht irgendwann seine Grenze: Das Rückenpaneel ist vorgegeben, die Stegbreite kann nicht unendlich erweitert werden und die meist etwa 6–10 cm breiten Schulterträger geben hier keinen Erweiterungsspielraum. Solange die Knie Deines Kindes höher positioniert sind als sein Popo, passt die Trage noch. Sobald aber die Knie unter den Popo sinken, ist die Tragehilfe endgültig zu klein. Vielen Kindern ist ein Sitzbereich, der in der Oberschenkelmitte endet, schon davor unangenehm.

Die Sache mit den Gewichtsangaben

Die Gewichtsangaben sind dabei oft irreführend – eine Trage, die bis 30 kg „passt“, ist für ein 8-jähriges Kind (ja, genau, das ist das Alter, in dem Kinder im Durchschnitt die 30 kg haben) natürlich viel zu klein. Tatsache ist aber – es ist gut möglich, dass die Trage, die mit „bis 30 kg“ oder „bis 25 kg“ wirbt, schon Deinem 2-Jährigen nicht mehr passt.

Diese Gewichtsangaben sind eher als Sicherheitsangaben zu verstehen – bis zu diesem Gewicht wurde die Trage gerüttelt, gebeutelt, getestet. Die Gewichtsangaben sind aber tatsächlich KEINE Größeninformationen.

Ein Fullbuckle oder ein MeiTai können wegen ihres vorgegebenen Rückenpaneels nicht von 0–5 Jahre ohne Kompromisse durchgehend passen. Im worst case wird der Kompromiss beim Neugeborenen gemacht, mit einem Rückenpaneel, das sich vielleicht in seiner Sitzbreite noch regulieren lässt, aber den empfindlichen Rücken kleiner Babys nur unzureichend stützt. Gerade das – die gute Rückenstützung – ist aber extrem wichtig für neugeborene Babys.

Deswegen gibt es bei Buzzidil Babytragen, die von Geburt an passen, aber „nur“ für die ersten 18–24 Monate (das Buzzidil Babysize und der BuzziTai). Und dann gibt es Fullbuckles ab 8 Monaten bis 4 Jahren (z.B. das Buzzidil XL) und wenn man mit seinen 4- oder 5-Jährigen Wanderungen oder Reisen plant, dann gibt es den Buzzidil Preschooler als Wander- und Abenteuertrage.

Unsere Fullbuckles und MeiTais gibt es in verschiedenen Größen, um ein wirklich ideales Tragen ohne faule Kompromisse zu ermöglichen. Oft reichen da auch zwei Tragen, um die ganze Tragezeit abzudecken (z.B. die Kombi Buzzidil Babysize und Buzzidil XL oder BuzziTai und Buzzidil Preschooler).

Eine unserer Tragen ist aber DIE Ausnahme, und zwar das Wrapidil.

Wrapidil 2

Warum das Wrapidil von Geburt bis vier Jahre und noch länger mitwächst

Wie schon erwähnt, ist das Wrapidil ein WrapTai, das heißt: Der Hüftgurt wird mit einer Schnalle geschlossen, die Schulterträger sind jedoch zu binden – und sie sind so breit, dass sie angenehm aufgefächert werden können.

Durch das schlaue Verstellsystem kann man das Wrapidil so klein machen, dass es ohne Kompromisse für ein neugeborenes Baby passt. Gleichzeitig ermöglicht es ein Mitwachsen durch die gesamte Tragezeit. Das Rückenpaneel ist verkürzbar/verlängerbar und der Steg lässt sich gegen Ende der Tragezeit durch die breiten Tuchträger verbreitern, sodass er auch bei einem 4- oder 5-jährigen Kind noch bis in die Kniekehlen reicht.

Das Wrapidil zeichnet sich dadurch aus, dass es komplett aus Tragetuchstoff (100% Baumwolle) genäht ist und sich vielseitig binden lässt – ähnlich einem Tragetuch, nur einfacher.

Zudem gibt es zu jedem Wrapidil zusätzliche Schulterpolsterungen für alle, die dann doch mit Polsterung tragen möchten. Aber auch ohne Pölster schmiegen sich die breiten Tuch-Träger perfekt an und verteilen das Gewicht angenehm über die Schultern.

Das neue Wrapidil 2.0

2019 gibt es nun das Wrapidil 2.0 mit einer entscheidenden Veränderung: Ein neuer Hüftgurt, der nicht mehr mittels Druckknöpfen eine Stegregulierung zulässt, sondern einen Klettverschluss zur individuellen Einstellung der Stegbreite hat.

Die Besonderheiten des Wrapidil auf einen Blick:

  • passt von Geburt an bis 4 Jahre (Newborn – 48 Monate)
  • gepolsterter Hüftgurt mit einer Schließe
  • Stegregulierung mittels Klettverschluss und Tunnelzug (Sitzbreite von 13–45 cm)
  • verkürzbares Rückenpaneel (30–44 cm)
  • Bauch-/Rücken- und Hüfttrage möglich
  • Schultergurte können aufgefächert oder gekippt werden, je nach individueller Vorliebe
  • perfekt verkleinerbar für kleine Neugeborene mit guter Rückenstützung
  • endlos vergrößerbar durch Auffächern der Schulterträger über den Kinderpopo
  • absolut wandelbar – individuell wie Tragender und Baby