Buzzidil Babysize Anleitung: So stellst du deine Trage richtig ein (+ Video)

buzzidil-babysize-anleitung

Das Buzzidil Babysize ist die geeignete Fullbuckle-Babytrage zum Tragen ab Geburt. Ab Größe 56 sitzen Babys perfekt im Buzzidil Babysize. Davor kannst Du die Trage noch ein wenig kleiner bekommen, indem Du die Bänder der Steg-Regulierung fest zusammenbindest.  

Das Buzzidil Babysize ist eine so genannte Schnallentrage – also eine Trage mit Schließen. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Es ist kein Binden notwendig.
  • Du stellst die Trage ein Mal ein und kannst sie dann immer verwenden
  • Das Buzzidil Babysize wird mit zwei Klicks geschlossen
  • Es gibt keine langen Bänder oder Tuchenden, die am Boden liegen.

Wichtig ist aber zu wissen, wofür die einzelnen Schließen sind, worauf sie wirken und wie du die Babytrage für dich und dein Baby optimal einstellen kannst.

5 Punkte, die beim Anlegen des Buzzidil Babysize für Dein kleines Baby wichtig sind:

1. Punkt: Die Schulterträger sollten mit dem Hüftgurt verbunden werden. Das ist wichtig, damit kein punktueller Zug oder Druck auf den Rücken deines Babys wirkt. Das Rückenpaneel des Buzzidil Babysize bietet vor allem auch im oberen Rücken eine gute Stütze. Mit den Schulterträgern am Hüftgurt kann sich der Babyrücken schön einrunden. Warum soll das so sein?Die Wirbelsäue deines neugeborenen Babys befindet sich in einer Totalkyphose. Der Rücken ist noch C-förmig. Diese Rundung soll durch eine Tragehilfe unterstütze, aber nicht punktuell gerade gedrückt werden.  Im Lauf der Entwicklungsschritte des ersten Lebensjahres (Köpfchen heben, Armstütz, robben, krabbeln, selbst hinsetzen, stehen, gehen) richtet sich die Wirbelsäule von oben nach unten auf und bildet schließlich die Doppel-S-Krümmung heraus, wie es sie auch bei uns Großen gibt. Kann Dein Baby krabbeln, sich selbst hinsetzen, ist die Rückenentwicklung so weit fortgeschritten, dass Du die Schulterträger am Rückenpaneel befestigen kannst – damit verteilt sich das Gewicht deines Babys stärker auf den Hüftgurt.

2. Punkt: Der Steg des Buzzidil kann einfach mit den Kordelstoppern angepasst werden – individuell auf die Größe deines Babys. Der Steg sollte dabei etwa von Kniekehle zu Kniekehle reichen und so die Beinchen Deines Babys unterstützen. Für ergonomisches Tragen ist dieser Punkt wichtig – die Knie befinden sich dank der guten Einstellmöglichkeiten im Steg höher als der Po, die Beinchen Deines Babys sind leicht abgespreizt. Im Fachjargon wird diese Haltung Anhock-Spreiz-Haltung (ASH) oder auch M-Haltung genannt. Solange die Knie Deines Kindes höher sind als sein Gesäß, passt eure Tragehilfe!

3. Punkt: Natürlich wächst eine gute Trage auch in der Höhe des Rückenpaneels mit! Das funktioniert beim Buzzidil Babysize gleichzeitig mit der Stegeinstellung! Unterhalb der Stegregulierung bildet sich eine Art „Reduktionsbeutel“, den Du zwischen dich und dein Baby schiebst. Damit ist das Material, das noch zum Wachsen da ist, gut unter Babys Gesäß verstaut, der zarte Rücken deines Babys wird vom Buzzidil Babysize gut umschlossen.Die seitlichen Tunnelzüge sind nicht als Rückenpaneel-Verkürzung gedacht – sie können das Rückenpaneel seitlich enger machen, wenn Dein Baby schläft. Auf die Mitte des Rückenpaneels haben sie keinen Einfluss. Generell solltest Du darauf achten, dass die Rückenpaneel-Höhe einer Tragehilfe nicht durch seitliche Raffungen genau im oberen Rücken reduziert wird. Das führt oft dazu, dass gerade die wichtige Unterstützung des oberen Rückens deines Babys fehlt. Beim Buzzidil haben wir das ganz bewusst vermieden.

4. Punkt: Um dein Baby richtig gut ins Buzzidil Babysize zu setzen, achte darauf, dass die Trage wirklich mittig vor deinem Bauch befestigt ist. Danach nimmst du dein Baby vor den Bauch und streifst zuerst das Rückenpaneel über den kleinen Baby-Rücken. Erst dann schlüpfe in die Schulterträger. Damit hast du dein Baby perfekt positioniert.

5. Punkt: Der Hüftgurt des Buzzidil sollte ganz an deinem Körper anliegen. Der Babypopo darf nicht auf dem Hüftgurt aufsitzen, sondern muss über dem Hüftgurt überhängen. Damit ist gewährleistet, dass dein Baby deine Bewegungen mitmachen kann. Der Hüftgurt kann zudem so erst richtig gut Gewicht ableiten. Dieser Punkt gilt übrigens für alle Babytragen mit Hüftgurt!

Tragehilfe ab GeburtWenn du dein Baby im Buzzidil platziert hast, ist einer der letzten Handgriffe, dass du den Stoff zwischen Stegverkleinerung und Hüftgurt zwischen Euch schiebst und den Popo deines Kindes über den Hüftgurt hebst. Danach kannst Du den Hüftgurt eventuell noch ein klein wenig enger ziehen.

Warum das Buzzidil so viele Verstellmöglichkeiten hat?

Jede Buzzidil-Trage hat viele Verstellmöglichkeiten, damit das Tragen für dich möglichst angenehm und komfortabel ist. Das Buzzidil wächst nicht nur stufenlos mit deinem Baby mit, es ist auch für kleine wie große Trageeltern bequem.

Das ist mir ein großes Anliegen, denn viele Eltern tragen nicht oder nur kurz, weil sie es unbequem finden oder die Trage nicht für Mama und Papa passt. Dabei ist Tragen eine wunderbare Sache für dich und dein Baby: Dein Baby fühlt sich wohl und geborgen, es ist immer in deiner Nähe und du hast nicht nur die Hände frei, sondern bist mobiler.

Buzzidil für kleine Eltern

Für kleine, zarte Trageeltern unter 1,60m gibt es Schließen am Beginn der Schulterträger: Mit ihnen können die Schulterträger verkürzt werden, aber Achtung: Das gilt wirklich nur für kleine Eltern. Diese Schließe ist nicht dafür gedacht, dass die Trage festgezogen wird. Verwendest du die Schulterträger-Verkürzungen zum Festziehen, dann rutscht der Brustgurt hoch in den Nacken – genau dort wo er unangenehm wird.

Brauchst du verkürzte Schulterträger, weil du unter 1,60 m groß bist, dann ziehe die Verkürzung dauerhaft fest und lasse sie zu.  Das Festziehen der Trage geschieht sowohl mit als auch ohne diese Verkürzung nur über die Gurtbänder am Ende der Schulterträger oder durch die kurzen Gurtbänder an Rückenpaneel / Hüftgurt.

Neuigkeiten, exklusive Previews und Aktionen - jetzt zum Newsletter anmelden!

Der Trick mit dem Brustgurt

Tust du dir beim Tragen vor dem Bauch schwer, den Brustgurt zu schließen?

Dann lass die Schulterträger zu Beginn lockerer (du kannst sie immer lockern, indem du die Schließen hochkippst). Solange die Schulterträger noch locker ist, schließt du den Brustgurt. Das Gewicht deines Babys in der Trage sorgt dafür, dass der Brustgurt weiter oben in deinem Nacken ist – und somit leichter für dich zu erreichen.

Dort soll er natürlich nicht bleiben, denn das wäre auf Dauer unbequem. Ziehst du die Schulterträger nach dem Schließen des Brustgurts dann fest, rutscht der Brustgurt wie durch Zauber weiter hinunter in eine bequeme Position.

Vorteile des Buzzidil Versatile: So kann jeder tragen!

Versatile bedeutet vielseitig, vielfältig. Das Buzzidil ist „versatile“, weil es  für große Tragende mit breiten Schultern genauso wie für kleine Tragende mit schmalen Schultern passt – und natürlich auch für alle Körperformen dazwischen.

Für besonders kräftige Papas gibt es außerdem noch Zusatzpolsterungen für die Schulterträger und Gurtband-Verlängerungen.

Auch der Hüftgurt ist vielseitig. Zarte Tragende können mit der Hüftgurt-Schließe auf die Polsterung wandern und so den Hüftgurt extra-eng bekommen. Starke Tragende haben die Möglichkeit, das Gurtband mit einer Hüftgurtverlängerung noch länger zu machen als es ohnehin schon ist. Eine Zusatzpolsterung sichert auch hier Extra-Komfort.

Buzzidil Babysize in unserem Online Shop kaufen

Wie du dein Buzzidil größer, kleiner und individuell einstellen kannst, siehst du auch im Video.

Du hast noch Fragen? Dann schreib uns! Wir freuen uns auf dein Feedback und beantworten deine Frage gerne in einem nächsten Video.

Babytrage und Sport: Was ist dran an der Unfallgefahr?

Aktuell geht ein Bericht durch die Medien, der davor warnt, eine Babytrage beim Sport zu tragen und empfiehlt, aufgrund der erhöhten...

Buzzi-Check: Fünf Vorteile des Tragens auf der Hüfte

Und, wie oft hast du heute schon dein Baby hochgehoben und wieder abgesetzt? Versuch doch mal  mitzuzählen – du wirst staunen!...

Buzzi-Check: 5 Tipps zum Tragen im Frühling

Mal ist es zu warm, dann wieder zu kalt – sich und sein Baby beim Tragen im Frühling richtig anzuziehen, ist…