Ein Frage-Klassiker in Elternforen und facebook Gruppen: Was ziehe ich meinem Baby beim Tragen im Winter am besten an?

Im Gegensatz zum Führen deines Babys im Kinderwagen, spürst du beim Tragen immer gleich, wie warm oder kalt deinem Kind ist – besonders, wenn du es noch unter deiner Jacke trägst: Deinem Baby ist in etwa immer so ziemlich genauso warm oder kalt wie dir ist! Deine Körperwärme ist übrigens auch gleich der allerbeste Schutz vor Kälte. Da kann kein Fellsack mithalten.

Grundregel beim Anziehen deines Kindes: Genauso warm wie du dich selbst anziehst.

Klar, es gibt dann etwas hitzigere oder erfrorenere Charaktere, aber als grundlegende Leitlinie ist das schon mal ein guter Tipp. Wie warm oder kalt deinem Baby ist, kannst du am besten in seinem Nacken kontrollieren (Händchen und Füße sind da noch nicht so aussagekräftig).

Absolute Empfehlung: Wollkleidung!

Leichte, wenig auftragende Oberteile und Hosen aus Wolle wirken temperaturausgleichend und halten dein Tragekind wohlig warm. Für die Füße sind Lammfellstiefelchen die allerbeste Wahl.

Auf Schianzüge solltest du in der Trage verzichten – diese Kleidungsstücke wärmen durch Luftkammern in den Vliesschichten. Genau diese Schichten werden aber beim Tragen zusammengedrückt und können damit nicht mehr so gut wärmen.
Beachte: Die Trage ersetzt immer eine Kleidungsschicht!

Buzzidil Tragen im WinterTragen im Winter: Das Zwiebelprinzip

Schicht für Schicht – so ziehst du dein Tragebaby im Winter richtig an

  • Langarmbody und Strumpfhose aus Wolle
  • Normale Kleidung: Hose, Shirt, Strampler
  • Für die Füße sind Lammfellstiefelchen am kuscheligsten. Damit ihr sie nicht versehentlich abstreift, einfach ein Paar Stulpen darüberziehen!
  • Kleidung für alle Körperteile, die zusätzlich geschützt werden müssen: Haube/ Schlupfmütze (zB unsere Smurfie), ev Halssocke, Bündchen zum Umklappen für die Hände, Stulpen für die Beine.
  • Ein zusätzlicher Fleece- oder Wolloverall ist praktisch, wenn es in Richtung Minusgrade geht oder dein Baby schon ein „Rauf-Runter-Tragling“ ist, der auch mal unter deiner Jacke hervorschlüpft. Am besten nimmst du ein Modell mit umklappbaren Arm- und Beinbündchen. Ideal ist es, wenn du dann eine dünnere Jacke zum Überziehen wählst und dir selbst auch eine zusätzliche Schichte unterhalb anziehst. So ist rauf und runter keine Zitterpartie.baby-winter-anziehen-tipps

    Buzzi-Tipps für Tragekleidung im Winter

  • Kleine Babys am besten unter der Jacke getragen – Tragejacken sind eigens dafür gemacht und können zum Tragen vor dem Bauch und am Rücken verwendet werden.
  • Alternativ eignet sich ein Tragecover oder ein Trageeinsatz für eine normale Jacke (zB Kumja oder CocooMe).
  • Besonders bei größeren Babys oder kleinen Läufern sind Tragecover eine gute Wahl. Damit kannst du auch über der Jacke tragen.
  • Achtung: Die Nase deines Kindes muss frei bleiben!
  • Alle Körperteile, die sich außerhalb der Tragehilfe befinden, müssen zusätzlich gegen die Kälte geschützt werden, Füße etwa durch Fellstiefelchen.
  • Eine Wind- und Wettercreme ist beim Tragen im Winter für die zarte Babyhaut unerlässlich.
  • Achtung bei Knöpfen oder Reißverschlüssen, denn die können beim Tragen drücken.

Nimm zur Sicherheit Reservekleidung mit, damit du dein Kind im Fall eines Malheurs umziehen oder noch eine Schicht mehr anziehen kannst.

tragetipps-winter
Größere Kinder, die über der Jacke getragen werden, müssen der Temperatur entsprechend angezogen werden, weil sie ohne deine Körperwärme leichter auskühlen. Auch hier gilt aber: Besser Wollwalk-Overalls (eventuell mit einer Matschhose darüber) als Schianzüge!

In diesem Sinne: Habt einen kuscheligen Winter mit eurem Tragebaby!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne auf Pinterest:

tragen-winter-baby-anziehen

Diese Themen könnten dich auch noch interessieren:

Kuschelig im Winter tragen

Tragen im Winter: Winterzeit ist Kuschelzeit